Wie soll man Vermögenswirksame Leistungen nutzen?

Bei vermögenswirksamen Leistungen handelt es sich um einen Sparvertrag, der zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber abgeschlossen wird. Der Arbeitnehmer wählt eine für sich geeignete Anlageform und teilt diese dem Arbeitgeber mit. Dieser ist im Rahmen der vermögenswirksamen Leistungen verpflichtet, den Betrag auf das Anlagekonto zu überweisen.

geldanlageDie Laufzeit des Vertrages beträgt sechs Jahre. Nach Ablauf der sechs Jahre folgt ein weiteres Jahr mit einer Speerfirst. Für den Arbeitnehmer bedeutet dies, dass er erst nach sieben Jahren auf die Anlagen zugreifen und verfügen kann.

Die Vorzüge können Arbeitnehmer, Auszubildend, Beamte, Soldaten und Richter genießen. Selbstständige und freie Mitarbeiter haben keinen Anspruch auf vermögenswirksamen Leistungen.

Was sind die verschiedenen Anlagemöglichkeiten?

Für die langfristige Geldanlage ist ein Investmentfonds besonders geeignet, denn die langfristige Wertentwicklung von Fonds ist laut Fondsvergleich365.DE im Vergleich mit anderen Geldanlagen wesentlich besser. Aber auch Bausparverträge, Banksparpläne und  Kapitallebensversicherungen können unter Umständen sinnvoll sein. In seltenen Fällen können vermögenswirksamen Leistungen sogar direkt für die Tilgung einer Baufinanzierung genutzt werden. Die meisten Anlagenformen erfahren zusätzliche eine staatliche Förderung in Form einer Arbeitnehmersparzulage. Das Einkommen darf bei Alleinstehenden jedoch 17.900 Euro und bei Ehepartnern 35.800 Euro nicht überschreiten.

Der Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen wird in aller Regel durch Tarifverträge geregelt, kann jedoch auch als freiwillige Leistung des Arbeitgebers erfolgen. Die monatliche Geldleistung des Arbeitgebers kann, je nach Vereinbarung, bis zu 40,00 Euro betragen. Durch eine Zusatzzahlung des Arbeitnehmers, kann der Anlagebetrag sogar leicht erhöht werden. Dies erfolgt jedoch auf freiwilliger Basis.

Was wird am häufigsten genutzt?

Die Anlage von vermögenswirksamen Leistungen wird am häufigsten für Investmentfonds und für Bausparverträge genutzt. Besonders Bausparverträge werden als eine zuverlässige, sichere Anlageform angesehen, welche ausserdem von einer Wohnungsbauprämie profitieren kann. Kursschwankungen und Gewinnverluste, wie sie bei Investmentfonds üblich sind, treten hier nicht auf. Bausparverträge mit vermögenswirksamen Leistungen können ein Sparanlage oder aber auch als Bausparvertrag abgeschlossen werden. Diese Entscheidung obliegt dem Arbeitnehmer und seinen Anlagezielen.

Die Tilgung einer Baufinanzierung bietet sich mit vermögenswirksamen Leistungen nahezu an. Auch wenn der Betrag zunächst gering erscheint, bei einer Laufzeit von bis zu 30 Jahren kommt eine beträchtliche Ersparnis zustande. Eine gute Übersicht über die verschiedenen Anlageformen für vermögenswirksame Leistungen kann man bei vermoegenswirksame-Leistungen.eu finden.

Entscheidend ist die Sicherheit der Geldanlage

In Banksparpläne kann man ebenfalls sein Geld sicher anlegen. Man erhält zu seinen vermögenswirksamen Leistungen jedoch keine staatliche Förderung. Nachteilig ist ferner, dass durch variable Zinssätze keine konkrete Festlegung der Sparsumme erfolgen kann. Durch Schwankungen des Marktzinses kann sich der Stand der geleisteten Einzahlungen durchaus sehr positiv jedoch auch relativ verhalten entwickeln. Weitere Möglichkeiten wie man sein Geld anlegen kann, findet man beim Geldanlageportal GELD-anlegen.EU.

Sehr hohe Renditechancen bieten Investmentfonds in Verbindung mit vermögenswirksamen Leistungen, die meist kurz VL Fonds genannt werden. Jedoch ist das Anlagerisiko im Vergleich zu den vorbenannten Anlagen enorm hoch. Bei Auswahl eines Fonds sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sie auch in Verbindung mit vermögenswirksamen Leistungen arbeiten. Nicht jeder Fonds und nicht jede Fondsgesellschaften bieten diese Leistung an.

Weitere Informationen über Investmentfods findet man beim deutschen Fondsverband BVI.